Köln-Kurier

Der Köln-Kurier war lange Zeit zunächst eine interne Zeitung, die 1992 mit einem ersten "Blättchen" begann. Von Anfang an wirken in der Redaktion Bewohner und Bewohnerinnen der Köln-Ring GmbH und eine Mitarbeiterin mit.
Mittlerweile sind einige Köln-Kurier-Zeitungen auch öffentlich erschienen .

Samia Fekih, eine Redakteurin, sieht die Redaktionsarbeit folgendermaßen:

"Wir sehen uns … als Sprachrohr für die Öffentlichkeit und sehen es als eine Art
"Lobbyarbeit" für die Belange von psychisch Behinderten.
Unser Hauptanliegen besteht darin, auf uns aufmerksam zu machen und Aufklärungsarbeit zu leisten. Wir möchten das Bild der psychisch behinderten Menschen in der Gesellschaft richtig stellen, damit unter anderem Vorurteile abgebaut werden, Diskriminierung und Ausgrenzung vermieden werden können und wir mehr Akzeptanz erfahren."


Köln-Kurier, Ausgabe 50, August 2013 (13kB)

Köln-Kurier, Ausgabe 48, August 2012 (7kB)

Jubiläumsausgabe (6kB)

Köln-Kurier, Ausgabe 45, Sept. 2010 (5kB)

Köln-Kurier, Ausgabe 41, August 2008 (4kB)